Überbelegtes Lager Moria, Lesbos abgebrannt

Das absolut überbelegte Auffanglager Moria auf der griechischen Insel Lesbos (zuletzt fast 13.000 Menschen bei ursprünglicher Kapazität von knapp 3.000) ist abgebrannt.
In den letzten zwei Tagen entstanden mehrer Brände, welche sich derart ausbreiteten, dass nunmehr das gesamte Lager und damit die momentane Unterkunft von annähernd 13.000 Menschen zerstört ist.

Nach Angaben der Zeitung ZEIT (Fakten und Video) hat die griechische Regierung bisher 165 unbegleitete Kinder und Jugendliche von der Insel geholt und aufs Festland gebracht. Weiter 240 sollen noch heute folgen.
Was die europäische Union seit Monaten versucht zu verdrängen muss endlich angegangen werden, den Menschen auf der Flucht muss eine sichere und würdige Unterbringung ermöglicht werden.
Innerhalb Deutschlands haben sich bereits viele, viele Städte und auch Bundesländer klar positioniert, sie nennen sich >sichere Häfen<, und wollen Geflüchtete aufnehmen. Noch wird dies von der Bundesregierung verhindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.